La Une | Lundi 24 novembre 2014 | Dernière mise à jour 08:07
Politblog
Josef Lang am, Freitag 21. November 2014

Ohne GSoA wäre die Armee in Afrika und Afghanistan

Ohne GSoA wäre die Armee in Afrika und Afghanistan

Ein Vierteljahrhundert nach der Abstimmung über die Armeeabschaffung und ein halbes Jahr nach der Ablehnung der Gripenbeschaffung stehen die Friedensbewegten vor ganz neuen Herausforderungen. Westliche und östliche Militärköpfe heizen die Spannungen an, der Irak-Krieg zeigt schlimmere Folgen, als dessen Gegner vorausgesagt hatten. Eine GSoA, die sich etwa gegen Rüstungsgeschäfte mit Konfliktstaaten einsetzt, braucht es deshalb dringender denn je.

Anton Schaller am, Dienstag 18. November 2014

Wenn Mann 70 wird

Wenn Mann 70 wird

Spätestens wenn die dritte Säule aufgelöst werden muss, dämmert es einem: Es braucht Anreize zur Arbeit über 65 hinaus, und es braucht vor allem eine Flexibilisierung des Renteneintrittsalters.

Claude Longchamp am, Montag 17. November 2014

Die andere direkte Demokratie

Blogs haben sich zu wichtigen Vermittlern in der politischen Kommunikation entwickelt. Aber sie bergen Gefahren.

Nicola Forster am, Freitag 14. November 2014

Keine unschweizerischen Abenteuer mehr!

Keine unschweizerischen Abenteuer mehr!

Erst wenn wir ergebnisoffen und möglichst frei von Tabus unsere Europa- und Migrationspolitik diskutieren können, gewinnen wir unsere Handlungsfähigkeit und letztlich unsere Souveränität zurück.

Stefan Häne am, Dienstag 11. November 2014

Grenzenloser Umweltschutz

Grenzenloser Umweltschutz

Rot-grüne Politiker behaupten in der Ecopop-Debatte, die Landesgrenze spiele beim Umweltschutz keine Rolle. Das ist nicht nur falsch, sondern auch riskant.

Marcel Hänggi am, Freitag 7. November 2014

Wir brauchen weniger Wachstum, nicht mehr!

Wir brauchen weniger Wachstum, nicht mehr!

Man kann Wirtschaftswachstum gut finden oder nicht: Sicher ist, dass die Wirtschaft in ihrer gegenwärtigen Form, aber auch unsere Sozialsysteme, auf Wachstum angewiesen sind. Sich keine Gedanken darüber zu machen, wie man auch ohne Wachstum gut leben kann, ist unverantwortlich – egal, ob man das Wachstum mag. Denn es wäre dumm, kategorisch auszuschliessen, dass die Wirtschaft eines Tages zu wachsen aufhören könnte.

Hans Geiger am, Donnerstag 6. November 2014

Für qualitatives Wachstum gibt es wichtigere Aspekte als die Zuwanderung

Für qualitatives Wachstum gibt es wichtigere Aspekte als die Zuwanderung

Gott gab den Menschen den Auftrag: «Seid fruchtbar und vermehrt euch, bevölkert die Erde, unterwerft sie euch.» In den letzten Jahrzehnten haben wir dabei übertrieben. Als ich zur Welt kam, gab es auf der Welt 2,3 Milliarden Menschen. Heute sind es 7,2 Milliarden. In der Schweiz hat sich die Zahl der Einwohner seit 1943 knapp […]

Nick Beglinger am, Mittwoch 5. November 2014

Wachstum? Ja, aber nur mit Qualität

Wachstum? Ja, aber nur mit Qualität

Die Schweiz ist auf Wachstum angewiesen, um Wohlstand und Beschäftigung zu sichern. Wachsen ist aber kein Selbstzweck, sondern Mittel zum Zweck. Im Zentrum steht das «Wie» und nicht das «Wieviel» – qualitatives und nicht quantitatives Wachstum. Genau dieses Wachstum fördert Nachhaltigkeit und wirkt als Katalysator für Innovation. Wie funktioniert das? Indem Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch entkoppelt […]

Urs P. Gasche am, Dienstag 4. November 2014

Schluss mit dem Wachstumswahn!

Schluss mit dem Wachstumswahn!

Wollen wir eine Schweiz mit 12 oder 9 Millionen Einwohnern in 40 Jahren?

Redaktion Politblog am, Dienstag 4. November 2014

Die grosse Ecopop-Debatte

Wir haben vier Experten – je zwei Gegner und Befürworter der Initiative – aufgefordert, hier ihre kontroversen Rezepte zu präsentieren und die zwei folgenden Fragen zu beantworten: Wie viel Wachstum ist gut für die Schweiz? Und welcher Weg führt dorthin? Es antworten Urs P. Gasche, Publizist (am 4. November 2014), Nick Beglinger, Präsident von Swisscleantech (5. November), Hans Geiger, emeritierten Wirtschaftsprofessor (6. November) und Marcel Hänggi, Wissenschaftsjournalist (7. November).